Berufsaussichten im Handwerk wachsen weiter

Handwerksbetriebe melden im Ulmer Kammergebiet 988 freie Lehrstellen

Auf Schulabsolventen warten über 130 Ausbildungsberufe mit hervorragenden Karriereperspektiven. Die Ausbildung im Handwerk steht allen Schulabsolventen offen und stellt, in Bezug auf Verdienst- und Entfaltungsmöglichkeiten, eine sehr gute Alternative zur Hochschule dar. Neben Realschülern und Werkrealschülern, entscheiden sich auch immer mehr Abiturienten für die duale Berufsausbildung. Aktuell sind im Ulmer Kammergebiet 988 Ausbildungsstellen im Handwerk frei.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, ist sicher, dass das Image der Ausbildungsberufe im Wandel ist: „Den Schülerinnen und Schüler wird deutlich, dass man mit Händen und Köpfchen im Handwerk etwas erreichen kann. Vom Gesellen, zum Meister, zum Betriebsinhaber – das alles ist im Handwerk möglich.“ Jugendlichen mit Tatendrang und Lust auf praktische Arbeit rät Mehlich, direkt auf die Betriebe zuzugehen, in den Beruf reinzuschnuppern und ein Praktikum zu absolvieren. 

Ob Steinmetz, Informationselektroniker oder Augenoptiker – quer über alle Gewerke hinweg können Schüler zum Ausbildungsstart im September eine Ausbildung beginnen. Schüler können darüber hinaus auch online über die Lehrstellenradar-App eine Ausbildung in der Region finden: https://www.lehrstellen-radar.de/.
 

24. Mai 2017

Ansprechpartnerin

Jennifer Kwittung
Praktikabörse, Lehrstellenbörse, Nachwuchswerbung
Sekretariat
Handwerkskammer Ulm

Telefon: 0731 1425-6221
Telefax: 0731 1425-9221

nach oben