Chefaufgabe Kostenrechnung und Controlling

Unabhängig von der Unternehmensgröße muss in jedem Betrieb, der langfristig erfolgreich sein will, das Finanz- und Rechnungswesen eine zentrale Rolle spielen.

Verkürzt dargestellt untergliedert sich das Finanz- und Rechnungswesen in

  • die Buchhaltung incl. steuerlichem Abschluss,
  • die Kosten- und Leistungsrechnung sowie
  • das Controlling.

Die Buchhaltung wird allgemein auch als externes Rechnungswesen (Adressat u. a. Finanzamt, Hausbank, Kapitalgeber und Gesellschafter) bezeichnet. Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling werden unter dem Begriff internes Rechnungswesen (Adressat u. a. eigene Betriebsleitung, Betriebsinhaber, geschäftsführende Gesellschafter) zusammengefasst.

Während die Buchhaltung vergangenheitsorientiert ist, beschäftigt sich die Kosten- und Leistungsrechnung eher mit der Gegenwart und das Controlling sehr stark mit der Zukunft.

Der Unternehmer ist insbesondere in der Betrachtung der Gegenwart und im Blick auf die Zukunft fachlich gefordert. In der Kosten- und Leistungsrechnung gilt es, die Kalkulationsarten wie z. B. die Stundensatzrechnung, die Maschinenstundensatzrechnung und die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung anzuwenden. Wo die Vorgehensweise der Vollkostenrechnung (Gemeinkosten werden im prozentualen Verhältnis auf die Einzelkosten zugeschlagen) nicht weiterhilft oder fachlich ins Leere geht, gilt es, das Werkzeug Teilkostenrechnung (Erlöse minus variable Kosten ergibt einen/den Deckungsbeitrag) für unternehmerische Entscheidungen zu nutzen. Eine laufende Soll-Ist-Analyse bzw. eine Vor- und Nachkalkulation sind selbstverständlich.

Im Controlling gilt es, unternehmerische Abläufe vorzuplanen und damit sehr wertvolle betriebswirtschaftliche Erkenntnisse für die Zukunft zu erhalten. Beispiele für aktives Controlling sind die Rentabilitätsplanung, die Liquiditätsplanung und/oder der Aufbau eines übersichtlichen Kennzahlensystems. Die betriebswirtschaftlichen Berater der Handwerkskammer Ulm unterstützen Sie gerne bei dieser wirklichen Chefaufgabe.


nach oben