Kosten eines Sachverständigen

Der Auftraggeber legt mit seinem Auftrag fest, in welchem Umfang der Sachverständige tätig werden soll. Die Höhe der Vergütung hängt mit der Art der Tätigkeit und dem Umfang der Begutachtung ab.

 

Bei einem Gerichtsgutachten beauftragt das Gericht den Sachverständigen und rechnet direkt mit ihm ab. Die Vergütung bestimmt das Justizvergütungs-und -entschädigungsgesetz (JVEG).

 

Beauftragen Sie einen Sachverständigen für ein Privatgutachten, so haben Sie die dadurch entstehenden Kosten, deren Höhe sich nach dem Auftragsumfang richtet, zu tragen. Der Sachverständige rechnet allein mit Ihnen als dem Auftraggeber ab, an Dritte lässt er sich nicht verweisen. Die Handwerkskammer empfiehlt vor dem Auftrag die voraussichtlich anfallenden Kosten mit dem Sachverständigen abzustimmen, da er bei Privatgutachten nicht an die Sätze des JVEG gebunden ist.

nach oben