CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung beruht auf Richtlinien, die für den europäischen Binnenmarkt Mindest-Anforderungen für Produkte definieren. Von allen Wirtschaftsakteuren (Hersteller, Bevollmächtigte, Importeure, Händler) wird erwartet, dass sie verantwortungsvoll und in voller Übereinstimmung mit den geltenden rechtlichen Anforderungen handeln, wenn sie Produkte in Verkehr bringen oder auf dem Markt bereitstellen. Das Konformitätskennzeichen (CE) ist in Eigenverantwortung des Herstellers anzubringen.

 

Die Europäische Union hat im Frühjahr 2014 insgesamt acht überarbeitete Richtlinien veröffentlicht, die am 20. April 2016 in Kraft getreten sind. Dazu hat die EU bereits in der Vergangenheit verschiedene Richtlinien erlassen, die wiederum auf europäisch harmonisierte Normen verweisen. In Deutschland wurden diese Richtlinien durch das Produktsicherheitsgesetz und die zugehörigen Verordnungen umgesetzt.

 

Von der neuesten Überarbeitung, die am 20. April 2016 in Deutschland gültig wird, sind folgende Richtlinien betroffen:

 

  • Explosivstoffe für die zivile Nutzung (2014/28/EU; ersetzt 93/15/EWG) 
  • Einfache Druckbehälter (2014/29/EU; ersetzt 2009/105/EWG) 
  • Elektromagnetische Verträglichkeit (2014/30/EU; ersetzt 2004/108/EG) 
  • Nichtselbsttätige Waagen (2014/31/EU; ersetzt 2009/23/EG) 
  • Messgeräte (2014/32/EU; ersetzt 2004/22/EG) 
  • Aufzüge (2014/33/EU; ersetzt 95/16/EG) 
  • ATEX (2014/34/EU; ersetzt 94/9/EG) 
  • Niederspannungsrichtlinie (2014/35/EU; ersetzt 2006/95/EG)

 

Die überarbeiteten Richtlinien verpflichten Hersteller dieser Produkte, eine Risikoanalyse und -bewertung durchzuführen und die Ergebnisse in den technischen Unterlagen zum Produkt zu dokumentieren. Darüber hinaus wurde die Struktur der einzelnen Richtlinien vereinheitlicht.

 

Die Richtlinien sind über das europäische Vorschriftenportals EUR-Lex abrufbar. Geben Sie dazu die jeweilige Dokumentennummer (zum Beispiel 2014/35/EU für die Niederspannungsrichtlinie) in die Suchmaske ein und beschränken die Suche auf „Richtlinien“. Den Link zur deutschsprachigen Fassung finden Sie hier.

 

Weitere Informationsquellen sind die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, die EU und die Informationsseite CE-Zeichen.

 

Quellen:

HWK RT:
https://www.hwk-reutlingen.de/betriebsfuehrung/technologie-innovation/beratungsangebot.html


IHK Berlin:
https://www.ihk-berlin.de/Service-und-Beratung/Innovation/product_compliance/fallback1431024479535/2252344

nach oben