Ehrenamt im Handwerk

Einfluss nehmen, Wissen weitergeben, etwas bewegen

Sie sitzen in Prüfungsausschüssen, sind Mitglied der Vollversammlung jeder Kammer, im Vorstand einer Innung oder bringen sich in die Arbeit ihrer Kreishandwerkerschaft ein - Tausende von ehrenamtlichen Meistern und Gesellen gestalten mit ihrem fachlichen Wissen die Zukunft ihrer Berufe und Branchen.


Gerade im Handwerk spielt das Ehrenamt eine besondere Rolle

Die Selbstverwaltung steht und fällt mit einem klaren Bekenntnis und dem Willen, die Initiative für andere zu ergreifen. Sich selbst zu organisieren ist ein wesentliches Stück Freiheit und grundlegend für unsere demokratische Ordnung. Das Ehrenamt ist eine Chance, etwas zu bewegen, Einfluss zu nehmen und das eigene Wissen und die Berufserfahrung weiterzugeben.


Über 3000 ehrenamtliche Meister und Gesellen gestalten mit ihrem fachlichen Wissen die Zukunft ihrer Berufe und Branchen und engagieren sich somit für die Zukunft des Handwerks.


Die Bandbreite der Tätigkeiten umfasst die Mitwirkung in fast allen Gremien der Handwerksorganisationen - auf der örtlichen Ebene in den Innungen und Kreishandwerkerschaften über die Handwerkskammern und Landungsinnungsverbänden bis hin zu den Zentralfachverbänden und dem ZDH auf Bundesebene.

 

Verhaltenskodex ehrenamtlich- und hauptamtlich Tätiger

Die Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm hat sich im Frühjahr 2015 eigene Richtlinien zu Arbeit und Verhalten ihrer handelnden Personen gegeben. Ehrenamt und Hauptamt haben mit dem Kodex den selben Orientierungsrahmen.

Ansprechpartner

Veronika Thanner
Kommunikation, Politik und Öffentlichkeit, Kontakt für Presseanfragen und Veranstaltungstermine
Fachbereichsleiter/-in
Handwerkskammer Ulm

Telefon: 0731 1425-6103
Telefax: 0731 1425-9103

nach oben