Karriere im Handwerk

Erreichen Sie Ihr Ziel! Das Handwerk hat gemeinsam mit seinen politischen Partnern den Weg frei gemacht.

Fort- und Weiterbildung, Weiterbildung, Fortbildung, Bildung, Bildungsaufstieg, Karriere

Schulabgänger/-in
Absolventen/-innen von Hauptschulen, Werkrealschulen, Realschulen oder Gymnasien stehen im Handwerk alle Möglichkeiten offen – bis zum Studium oder als Chef im eigenen Unternehmen. Es beginnt mit einer Ausbildung in einem von mehr als 100 handwerklichen Ausbildungsberufen. Egal ob die Wahl auf einen gewerblichtechnischen Beruf oder einen kaufmännischen Beruf fällt.


Berufsorientierung
Eine gute und praxisnahe Berufsorientierung stellt die Weichen für einen Einstieg ins Handwerk. Wichtig ist hierbei das Wissen über Berufe und mögliche Karrierechancen im Handwerk.

Handwerkskammern sind hier mit Ideen und konkreter Hilfe zur Berufsorientierung bei den Schülerinnen und Schülern. Einblick in die Praxis zeigen interessante und abwechslungsreiche Ausbildungsberufe für unterschiedliche Interessen und Begabungen. Schule und Handwerk sind ein ideales Paar, wenn es um die Vorbereitung zur Berufsfindung geht.


Berufsausbildung
Hier startet die Karriere im Handwerk. In der Ausbildung lernen die Auszubildenden wichtige Grundlagen in ihrem Wunschberuf. Die dazugehörige Theorie wird in der Berufsschule vermittelt. In der Regel endet die handwerkliche Ausbildung nach drei Jahren mit einer Abschlussprüfung. Als Geselle/-in ist man vollwertiges Mitglied im Betrieb und es stehen alle Möglichkeiten für die weitere Karriere im Handwerk offen.


Fort- und Weiterbildung
Die raschen technologischen Veränderungen machen in immer kürzeren Zeitabständen Qualifizierungsmaßnahmen und den Erwerb zusätzlicher Abschlüsse notwendig. Einmal Erlerntes muss nach der Ausbildung immer wieder auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Damit die gesteckten Ziele erreicht werden, bieten die Handwerkskammern ein vielfältiges Weiterbildungsangebot an. Ferner informieren Experten in einer kompetenten Bildungsberatung zu den Fragen der Fort- und Weiterbildung im technischen und kaufmännischen Bereich.


Immer größerer Kostendruck und ein immer härterer Wettbewerb sind die Herausforderungen für Handwerksbetriebe und deren Mitarbeiter/-innen. Kaufmännische Fortbildungen gewinnen deshalb im Handwerk immer mehr an Bedeutung und Aktualität. Die Handwerkskammern als Partner der gewerblichen Wirtschaft bieten mit betriebswirtschaftlichen und EDV-Qualifizierungen bedarfsgerechte Lösungen an, die den konkreten Anforderungen der Arbeitsplätze und dem Wunsch nach beruflichem Aufstieg gerecht werden. Mit diesem Wissen können die Absolventinnen und Absolventen sich in den täglichen, unterschiedlichen Aufgaben beweisen und auf ihr Können aufmerksam machen.


Meister/-in
Meister/-innen sind Experten und Vorbild. Sie arbeiten kundenorientiert, bilden aus, setzen moderne Produktionsverfahren ein und fertigen nach Kundenwünschen ganz individuell. Mit dem Meisterbrief stellen Handwerker ihre Qualifikation als Unternehmer unter Beweis – technisch und kaufmännisch. Ob als eigener Chef oder mit Verantwortung für Mitarbeiter und Ausbildung in einem Betrieb – der Weg nach oben ist mit dem Meisterbrief offen. Damit eröffnen sich nach der Lehre und der Gesellenprüfung neue, vielfältige Karrieremöglichkeiten. Er ist ein Gütesiegel für Qualifikation – weltweit. Für einen weiteren Sprung auf der Karriereleiter bietet der/die Betriebswirt/-in des Handwerks für Meister/-innen und Führungskräfte das optimale Konzept.


Studium
Studieren nach einer Handwerksausbildung? Eine handwerkliche Ausbildung bietet vielfältige Karriereoptionen. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, die erworbenen beruflichen Qualifikationen durch ein Studium zu erweitern und zu vertiefen. Nutzen Sie diese clevere Alternative, um sich mit einem aufbauenden Studium in Ihrem Beruf fortzubilden. Ihre Handwerkskammer berät Sie gerne.


Unternehmer/-in
Einen Betrieb selbstständig führen? Wie geht das? Das Handwerk bietet eine Vielzahl attraktiver Möglichkeiten zum Aufbau einer eigenen Existenz durch Neugründung oder Übernahme. Die Handwerkskammer hilft mit der richtigen Vorbereitung bei der Umsetzung der Ideen. Ferner werden die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Vorbereitung auf ihre Selbstständigkeit kompetent unterstützt und branchenorientiert begleitet. Mit Qualifizierungen durch Studiengänge, Seminare und Beratung kann so der erfolgreiche Start gelingen.

nach oben