Browserwarning
20. November 2018

Lebenslanges Lernen im Handwerk – das Karriereprogramm 2019

Die Handwerkskammer Ulm bietet vielseitige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Ulm und Friedrichshafen

Die Handwerkskammer Ulm hat ihr neues Karriereprogramm für das Jahr 2019 veröffentlicht. Dieses soll die volle Bandbreite der Handwerkerinnen und Handwerker im Kammergebiet ansprechen und wurde deshalb erweitert. „In unseren Bildungseinrichtungen arbeitet man in kleinen Gruppen mit erfahrenen Lehrkräften in modernsten Praxisräumen, die voll funktionstüchtigen Betrieben gleichen. Damit haben unsere Kursteilnehmer gute Bedingungen für Ihre Aus- und Fortbildung und eine Karriere im Handwerk“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Die Aus-, Fort- und Weiterbildungen werden an den Standorten Ulm, Friedrichshafen und z.T. auch Schwäbisch Gmünd angeboten.

Jährlich nutzen rund 8.500 Handwerkerinnen und Handwerker mit knapp 700.000 Teilnehmerstunden das Angebot als Teil ihrer Ausbildung oder für eine Fort- oder Weiterbildung, um in ihrem jeweiligen Beruf auf dem neuesten Stand zu bleiben. In 13 unterschiedlichen Gewerken, vom Bäcker bis zum Metallbauer, wird ein breites Spektrum an Fortbildungen angeboten. Angepasst an die Bedürfnisse der Handwerksbetriebe in der Region möchte die Bildungsakademie vor allem nachhaltig in die Ausbildung von Fachkräften investieren. Im Portfolio des Karriereprogramms sind zum einen umfassende Kurse zur Berufsausbildung, Azubi-Akademie und Meistervorbereitung. Neu sind Kurse zum Datenschutz, Airbrush sowie betriebswirtschaftliche Kurse, beispielsweise der Vertriebsspezialist. Auch Personalmanagement und technische Fachlehrgänge bis hin zu Schweißen und Materialprüfung werden angeboten.

In Ausbildung investieren

Die Handwerkskammer Ulm modernisiert derzeit am Ulmer Kuhberg die Bildungsakademie und investiert bis April 2019 mehr als 8 Millionen Euro. Es entsteht zusätzliche Fläche für Bildung von etwa 3.000 Quadratmetern für neue Theorie- und  Praxisflächen sowie Übungs- und Besprechungsräume. „Mit einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung in unseren Bildungseinrichtungen zwischen Jagst und Bodensee tragen wir gezielt zur Fachkräftesicherung in unserer Region bei“, so Mehlich. „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass der sogenannte Fachkräftebedarf nicht nach akademischen Abschlüssen ruft, sondern nach Fachkräften mit beruflicher Bildung. Wer in die berufliche Bildung investiert, betreibt eine vorausschauende Wirtschaftspolitik“, erläutert Dr. Tobias Mehlich.
Mit dem Karriereprogramm 2019 hat die Handwerkskammer Ulm ein nachhaltiges Weiterbildungsangebot konzipiert. Neben der Bildungsakademie am Ulmer Kuhberg und dem Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) am Ulmer Eselsberg werden die Weiterbildungen auch an den Standorten in Friedrichshafen und Schwäbisch Gmünd angeboten.

Weitere Informationen und das Karriereprogramm als Download:  https://www.hwk-ulm.de/rund-um-die-weiterbildung/