Browserwarning
17. September 2019

A1 Bescheinigung – Nie ohne ins Ausland!

Die A1-Bescheinigung wird bei jedem beruflichen Auslandsaufenthalt benötigt. Egal ob Kundenauftrag, Messe oder Besprechung: die A1-Bescheinigung müssen Sie als Selbstständiger sowie als Arbeitnehmer bei jeder grenzüberschreitenden Tätigkeit im EU-Ausland, in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz stets dabei haben. Durch sie bestätigt der Sozialversicherungsträger, dass eine solche “entsendete” Person für die Zeit ihrer Beschäftigung im Ausland der Sozialversicherung ihres Heimatstaates angehört.

Denn: Entsendete bleiben in dem Staat versichert, in dem sie eigentlich arbeiten. Dies bedeutet auch, dass weiterhin Sozialversicherungsbeiträge in dem ursprünglichen Arbeitsland gezahlt werden. Bedingung hierfür ist allerdings, dass die Entsendung oder die selbständige Tätigkeit eine Dauer von 24 Monaten nicht übersteigt. Auch eine nur wenige Stunden dauernde Dienstreise ins Ausland macht die Ausstellung der Entsendebescheinigung A1 erforderlich.

Verstärkte Kontrollen in Frankreich und Österreich
Gerade in Frankreich und Österreich, wo zahlreiche baden-württembergische Betriebe aktiv sind, wird verstärkt auf Mitführung der A1-Bescheinigung kontrolliert. In beiden Ländern gilt: Die Bescheinigung ist zwingend mitzuführen!

Die Beantragung erfolgt in erster Linie über die gesetzlichen Krankenkassen. Wer nicht gesetzlich versichert ist, kann sie bei der Deutschen Rentenversicherung oder der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. (ABV) beantragen.
Selbständige beantragen die Bescheinigung per Papier- oder Online-Fragebogen. Sie liegt innerhalb weniger Tage vor. Für Arbeitnehmer wird sie vom Arbeitgeber elektronisch über das systemgeprüfte  Entgeltabrechnungsprogramm oder über die Plattform SV.net beantragt.
Die A1-Bescheinigung liegt innerhalb weniger Stunden in elektronischer Form vor (gesetzliche Frist: drei Tage)

Wir empfehlen
Auch wenn bei einer Auslandstätigkeit bis zu sieben Tagen eine nachträgliche Beantragung grundsätzlich rechtens ist, sollten Sie die Kontrollpraxis des Zielstaates beachten und eine A1-Bescheinigung immer im Voraus beantragen. Insbesondere Frankreich und Österreich haben ihre nationalen Vorschriften zur Bekämpfung von Sozialdumping und Schwarzarbeit in letzter Zeit verschärft und schreiben aufgrund dieser nationalen Bestimmungen das Mitführen einer A1-Bescheinigung zwingend vor. Wird dem nicht nachgekommen, kann es zu empfindlichen Strafen kommen.