Browserwarning
30. April 2021

Ausbildungsberufe 4.0 im E-Handwerk

Seit Mitte April 2021 sind die neuen Ausbildungsverordnungen für die Berufe der Elektrohandwerke veröffentlicht. Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik stellt in Kooperation mit der Handwerkskammer Ulm die wesentlichen Neuerungen vor.

Im E-Handwerk steht eine berufliche Neuordnung mit spannenden Entwicklungen aber auch sehr viel Bewährtem an. Ab dem 1. August 2021 können sich Ausbildungsplatzbewerber*innen aus fünf statt bislang sieben Berufsbildern entscheiden. Beim zahlenmäßig größten Ausbildungsberuf Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sowie dem Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik bleiben die bewähren Formate weitestgehend erhalten.

Ein komplett neuer Ausbildungsberuf

Bei den beiden weiteren Elektroniker-Fachrichtungen (Automatisierungstechnik sowie Informations- und Telekommunikationstechnik), dem bisherigen Monoberuf Systemelektroniker und den Informationselektronikern kommt es dagegen zu spürbaren Neuerungen. Auch im Prüfungswesen ändert sich – bei allen neuen Ausbildungsberufen – einiges. Mit dem/der Elektroniker/in für Gebäudesystemintegration (GSI) gibt es zudem einen komplett neuen und anspruchsvollen Ausbildungsberuf.

Gemeinsame Web-Info-Veranstaltung

In Kooperation mit der Handwerkskammer Ulm lädt der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg am 20. Mai ab 15 bis 17 Uhr zu einer Web-Info-Veranstaltung ein, in der die wesentlichen Neuerungen präsentiert werden. Die Anmeldung erfolgt direkt beim Fachverband unter https://www.fv-eit-bw.de/anmeldung-info-hwks.html.