Browserwarning
15. November 2020

Außerordentliche Wirtschaftshilfe (Novemberhilfe) für Betriebe

Außerordentliche Wirtschaftshilfe für Betriebe die von Schließungen im November 2020 betroffen sind!

Antragsberechtigt sind von der Schließung im November (Beschluss vom 28. Oktober 2020) direkt und indirekt betroffene Unternehmen.

Dies gilt auch für von der Schließung betroffene Gastrobereiche wie Café- und Imbissbetriebe von Bäckereien, Konditoreien, Metzgereien bezüglich der dem vollen Umsatzsteuersatz betreffenden Umsatzbereiche (DHZ-Info).

Förderung über Zuschüsse in Höhe von 75% des jeweiligen Umsatzes im November 2019.

Bei Soloselbständigen 75 % kann als Vergleichsumsatz auch der durchschnittliche Umsatz des gesamten Jahres 2019 herangezogen werden.

Bei Gründungen ab dem 1. November 2019 kann als Vergleichsumsatz entweder der Oktoberumsatz 2020, oder der durchschnittliche Umsatz seit Gründung angesetzt werden.

  • Antragsformulare liegen aktuell (Stand: 20. November 2020, 11 Uhr) noch nicht vor.
  • Die Beantragung soll ab dem 25. November 2020 digital über die Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de möglich sein.

Soloselbständige sind bis zu einem Förderhöchstsatz von 5.000 Euro unter besonderen Identifizierungspflichten direkt antragsberechtigt. Als Voraussetzung hierfür benötigen sie ein ELSTER-Zertifikat. Informationen zur Erstellung eines Benutzerkontos für ELSTER und zur Zertifikatsdatei finden Sie auf dem ELSTER-Portal.