Browserwarning
15. Dezember 2020

Erhöhter Umweltbonus für Elektromobile und andere alternative Antriebe

Im Rahmen der Innovationsprämie des Bundes und Änderungen bei den Förderbedingungen für Elektrofahrzeuge auf Landesebene

Der Umweltbonus zur Beschaffung von Elektromobilen, einschließlich Brennstoffzellenfahrzeugen, wurde zum 8. Juli 2020 im Zuge des Corona-Konjunkturpaketes durch die „Innovationsprämie“ befristet bis 31.Dezember 2021 aufgestockt.

Reine E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride mit maximal 6.750 Euro, jeweils abhängig vom Listenpreis. Die neue Förderhöhe gilt rückwirkend für alle seit 3. Juni 2020 gestellten Anträge. Auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sind alle Details zu finden BAFA. Um die Bearbeitung zu beschleunigen sollten beim Erstantrag alle notwendigen Unterlagen eingereicht werden.  

Durch eine am 16. November 2020 in Kraft getretene weitere Änderung der Förderrichtlinie gelten nun u.a. gestaffelte Fördersätze beim Leasing und es besteht eine neue Möglichkeit, den Umweltbonus mit einer weiteren Förderung zu kombinieren.

Das Land Baden-Württemberg hat durch sein Förderprogramm den e-BW-Gutschein erreicht, dass das Förderziel erreicht wurde. Deshalb werden die Förderkonditionen in einem ersten Schritt ab 1. Januar 2021 modifiziert. Gezielt gefördert werden dann nur solche Bereiche, die nicht in der Innovationsprämie des Bundes enthalten sind, also Elektro-Leichtfahrzeuge und kommunale Beschaffungen. In einem zweiten Schritt ist im Laufe des Frühjahrs 2021 vorgesehen, dass Elektroautos nur dann noch gefördert werden, wenn gleichzeitig eine Photovoltaikanlage genutzt wird.

Weitere Informationen zu den detaillierten Förderkriterien des Landes sowie zur Antragstellung können unter www.elektromobilität-bw.de abgerufen werden.