Browserwarning
21. Februar 2020

Meistergründungsprämie: Das sollten Sie wissen

Die Landesregierung führt eine Prämie für Meisterinnen und Meister im Handwerk ein, die einen Betrieb gründen oder übernehmen wollen.

Erfolgreich in die Selbstständigkeit

Die baden-württembergische Landesregierung hat sich erfreulicherweise dazu entschlossen, eine Prämie für erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen von Meisterkursen im Handwerk einzuführen. Für die Meisterprämie sowie für die zusätzliche Meistergründungs- und Übernahmeprämie sind für das Jahr 2020 insgesamt 6,5 Millionen Euro vorgesehen. Nachfolgend beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die Meistergründungsprämie, die zum jetzigen Zeitpunkt bereits geklärt sind.    

Wie soll die Förderung aussehen?

Die Meistergründungsprämie ist als Tilgungszuschuss in den Programmen „Startfinanzierung 80“ und „Gründungsfinanzierung“ der L-Bank gedacht. Er beträgt 10% und kann bis maximal 10.000 € gewährt werden. Die Untergrenze des beantragten Darlehensbetrags liegt bei 25.000 €.    

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der jeweilige Gründungs- oder Nachfolgebetrieb muss ein Handwerksbetrieb gemäß HwO, Anlagen A und B1 (zulassungspflichtiges und zulassungsfreies Handwerk) sein. Handwerksfremde Gründungen durch die Handwerksmeister (auch Unternehmen der Anlage B2 „handwerksähnliche Berufe“) werden nicht akzeptiert. Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist neben dem Nachweis der erfolgreich bestandenen Prüfung (beglaubigte Kopie) ein Nachweis über einen erfolgten „Check-up“ des Vorhabens – zum Beispiel ein Beratungstermin bei uns in der Handwerkskammer. Auch die (Kapital)-Beteiligung an einem Handwerksbetrieb führt zur Antragsberechtigung, die Mindesthöhe ist derzeit noch in Klärung.      

Wer bekommt die Meistergründungsprämie?

Einen Antrag stellen kann jeder „Jung-Meister“ in den ersten 24 Monaten nach erfolgreich absolvierter Meisterprüfung. Bei einer Teamgründung durch zwei antragsberechtigte Meister verdoppelt sich die Förderung. Die Förderung ist standortbezogen. Das heißt: Auch Meisterinnen und Meister, die aus anderen Bundesländern kommen und in Baden-Württemberg gründen oder einen Betrieb übernehmen möchten, sind förderfähig. Auch die (Kapital-)Beteiligung an einem Handwerksbetrieb führt zur Antragsberechtigung (die Mindesthöhe wird noch geklärt).  

Wann kann ich die Förderung beantragen?

Der Startschuss soll spätestens am 1. April 2020 folgen – bis dahin müssen noch einige Details geklärt werden (zum Beispiel das Auszahlungsverfahren).     

Wo kann ich die Prämie beantragen?

Diese Frage ist aktuell noch offen. Wir informieren hierzu, sobald es Neuigkeiten gibt.

Ihre Ansprechpartner

Landkreise: Alb-Donau, Biberach, Ulm

Markus Klink
Telefon 0731 1425-8303
m.klink@hwk-ulm.de

Landkreise: Bodensee, Ravensburg


Telefon 0731 1425-8101
h.diehm@hwk-ulm.de

Landkreise: Heidenheim, Ostalb


Telefon 0731 1425-6350
m.schweinstetter@hwk-ulm.de