Perspektive nach der Ausbildung

Lea-Marie Lippert hat ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Handwerkskammer im September 2018 begonnen. Im Juni dieses Jahr hat Frau Lippert die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie arbeitet mittlerweile im Fachbereich Buchhaltung / Haushalt / Steuern als Sachbearbeiterin.

Wir haben nachgefragt, wie sie ihre Ausbildung erlebt hat.

Hat dir die Ausbildung bei der Handwerkskammer gefallen?
Ja, man hat viele Fachbereiche gesehen und beinahe alle Kollegen kennengelernt. Auch die überbetriebliche Ausbildung hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und wenn man Glück mit den Dozenten hat, entstehen Erinnerungen, die man nie vergisst.

Würdest du die Ausbildung hier wieder absolvieren?
Ja absolut, es war immer sehr abwechslungsreich. Man hat viele Fachbereiche gesehen.
Allein schon wegen den Azubi-Ausflügen würde ich nochmal eine absolvieren ?!

Was machst du jetzt nach der Ausbildung?
Jetzt bin ich Sachbearbeiterin in der Buchhaltung und mitunter für die Rechtsaufsicht der Kreishandwerkerschaften tätig.

Was sind deine Ziele nach der Ausbildung?
Den angefangenen Wirtschaftsfachwirt erfolgreich abzuschließen.

War die Berufsschule schwer für dich?
Teils ja, teils nein. Es kommen ab und an Themen, die einem liegen und dann wieder Themen, die einem total schwerfallen. Das kommt aber auf die Person drauf an.

Wie lief das mit der Übernahme?
Als Azubi verläuft man dasselbe Bewerberverfahren wie bei anderen Unternehmen auch. Man schreibt eine Bewerbung, schickt sie ab und wartet auf eine Rückmeldung. Nur dass man hier schon weiß, wer die Leute sind und wie es ungefähr ablaufen wird.
Schon im September 2020 konnte ich mich dann auf die Stelle in der Buchhaltung als Elternzeitvertretung bewerben und hatte dann ein Vorstellungsgespräch mit dem Personalleiter und der Fachbereichsleitung der Finanzbuchhaltung.
Da ich so oder so ab Oktober 2020 dort im Fachbereich eingeteilt war, konnte ich dort schon einige Eindrücke sammeln. Hätte ja sein können, dass es mir gar nicht gefällt. Im November habe ich dann die Zusage bekommen.
Bis zu meinen Abschlussprüfungen habe ich dann schon auf dieser Stelle gearbeitet.

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Tag? In welcher Abteilung warst du als Erstes?
Meine erste Abteilung war die Personalabteilung.

Gibt es Unterschiede bei der Arbeit, seit du keine Auszubildende mehr bist?
Ja, einige. Man hatte als Azubi nicht die Verantwortung, welche man jetzt trägt. Auch die Zeiten, in denen man dann mal nichts zu tun hatte, weil die Kollegen im Urlaub waren etc. sind vorbei.
Außerdem sind die Unterbrechungen, welche der Berufsschule verschuldet waren, nicht mehr da. Kann was Gutes aber auch was Schlechtes sein. Die Berufsschule hat dann noch etwas Abwechslung mit reingebracht.

Hast du Tipps für zukünftige Auszubildende?
Schreibt euer Berichtsheft immer ordentlich und nehmt alles mit, was geht. Versucht in jede Abteilung reinzuschnuppern. Dann wisst ihr eher, wie eure Zukunft irgendwann aussieht.
Die 3 Jahre gehen schneller um, als euch lieb ist.

Vielen Dank.



Telefon 0731 1425-6125
l.hauber@hwk-ulm.de