Perspektive nach der Ausbildung

Lisa Baur hat ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Handwerkskammer im September 2018 begonnen. Im Juni dieses Jahr hat Frau Baur die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie arbeitet mittlerweile in der Stabsstelle Personal und Organisationsentwicklung als Sachbearbeiterin.

Wir haben nachgefragt, wie sie ihre Ausbildung erlebt hat.

Hat dir die Ausbildung bei der Handwerkskammer gefallen?
Ja, sehr. In jeder Abteilung hat man viel gelernt und es hat oft auch Spaß gemacht.

Würdest du die Ausbildung hier wieder absolvieren?
Ja, aufjedenfall.

Was machst du jetzt nach der Ausbildung?
Ich bin in der Stabsstelle Personal der Handwerkskammer und kümmere mich um das Bewerbermanagement, betreue die neuen Mitarbeiter bis zur Einstellung und um alle Anfragen der Mitarbeiter. Zudem betreue ich Projekte innerhalb der Abteilung.

Was sind deine Ziele nach der Ausbildung?
Erst einmal Arbeiten. Nächstes Jahr möchte ich dann berufsbegleitend Studieren oder den Wirtschaftsfachwirt beginnen.

War die Berufsschule schwer für dich?
Nein, da ich bereits in der Realschule mit den wirtschaftlichen Themen wie Rechnungswesen zutun hatte. Die Lehrer erklären es einem aber auch sehr gut und unter den anderen Mitschülern wird auch viel geholfen. Niemand wird hier allein gelassen, falls es einem schwerfällt.

Wie lief das mit der Übernahme?
Ich habe mich auf die ausgeschriebene Stelle in der Stabsstelle beworben und habe dann meinen Vertrag bekommen.

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Tag? In welcher Abteilung waren Sie als Erstes?
Ja, ich war sehr aufgeregt, da ich bis auf bei meine Praktika noch nie gearbeitet hatte. Als ich in der Nachwuchswerbung gestartet bin, wurde ich aber sehr herzlich begrüßt. Ich wurde sofort in die Arbeit der Ausbildungsberater mit einbezogen und die Aufregung war verschwunden.

Gibt es Unterschiede bei der Arbeit, seit Sie keine Auszubildende mehr sind?
Ja, es wird einem mehr Verantwortung übertragen und man muss selbst schauen, dass alles funktioniert. Jedoch sind alle Kollegen sehr hilfsbereit und stehen einem bei Fragen zur Seite.

Hast du Tipps für zukünftige Auszubildende?
Aufgeschlossen gegenüber Kunden und Mitarbeitern sein. Dann wird es leichter. Außerdem sollte man in der Berufsschule vor allem in Rechnungswesen immer am Ball bleiben. Dann verliert man den Anschluss beim Stoff nicht. Der wichtigste Punkt ist aber Spaß zu haben! :)

Vielen Dank.



Telefon 0731 1425-6125
l.hauber@hwk-ulm.de