Umtausch von älteren Führerscheinen

Erinnerung an die Umtauschfristen für Führerscheine. Die erste Frist endet am 19.01.2022.

Durch Vorgaben des EU-Rechts besteht in den nächsten Jahren die Pflicht zum Umtausch von Fahrerlaubnissen. Alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine müssen in neue fälschungssichere EU-Führerscheine umgetauscht werden. Je nach Geburtsjahr bzw. Ausstellungsjahr gelten unterschiedliche Fristen zum Umtausch, die Sie hier auf der Seite des BMVI nachsehen können. Umtausch und Umschreibung erfolgen (in der Regel) standardisiert und ohne weitere Prüfung.

Besonderheit bei der Umschreibung alter Führerscheine der Klasse 3:

Bei der Umschreibung der Führerscheine der Klasse 3 erfolgt automatisch eine Eintragung der Klassen B, BE, C1 und C1E sowie der Berechtigungen für Krafträder und landwirtschaftliche Zugmaschinen. Mit den Klassen C1 und C1E können Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen zGG und bestimmte Fahrzeugzüge bis 12 Tonnen zGG geführt werden.

Mit dem Führerschein der Klasse 3 war es jedoch zusätzlich möglich bestimmte Fahrzeugkombinationen bis insgesamt 18,5 Tonnen zGG zu führen. Soll diese Nutzungsmöglichkeit erhalten bleiben, muss dies extra beim Umtausch beantragt werden. Eine spätere Nachbeantragung ist nicht möglich. Diese Option ist insbesondere für HandwerkerInnen wichtig, die ihre alte Klasse 3 vorfristig umtauschen und noch eine längere aktive Arbeitszeit vor sich haben.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Merkblatt:

Downloads:
Merkblatt des Zentralverbands des deutschen Handwerks