Browserwarning
9. September 2019

Vizepräsident Thomas Rüdiger verabschiedet sich

Der Heidenheimer Thomas Rüdiger verabschiedet sich aus dem Vorstand der Handwerkskammer Ulm. Er war seit 2009 Vizepräsident der Arbeitgeberseite, Vorstandsmitglied und ordentliches Vollversammlungsmitglied.

Rüdiger ist zudem seit 1993 in der Innung des Kraftfahrzeughandwerks Heidenheim ehrenamtlich engagiert, u.a. von 1999 bis 2019 als Obermeister der Innung. Von 2008 bis 2016 war er Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Heidenheim.

Thomas Rüdiger führt das gleichnamige Autohaus Rüdiger in Heidenheim, das 1986 gegründet wurde. Joachim Krimmer, Präsident der Handwerkskammer Ulm, hat Rüdiger für sein jahrelanges Engagement für das Handwerk und die vertrauensvolle, erfolgreiche Zusammenarbeit gedankt.

In seiner Zeit als Vizepräsident der Handwerkskammer fielen für das Handwerk so wichtige Themen wie die Etablierung des Zentrums für Betriebsnachfolge (ZEN)  zum Erhalt der Handwerksbetriebe in der Fläche oder der Erwerb und die Integration des WBZU in die Handwerkskammer Ulm. Das Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien Ulm (WBZU) ist Schnittstelle zwischen Forschung und Handwerk. Ein derartiges Transferzentrum ist in Deutschland einzigartig.

Für den Landkreis Heidenheim hat sich Rüdiger insbesondere eingesetzt für die Gründung der Interessengemeinschaft Brenzbahn und den Erhalt der Berufsschulstandorte in den Dialogen zur Regionalen Schulentwicklung.