Rechtsberatung

Sie haben Probleme mit säumigen Kundinnen oder Kunden? Sie benötigen einen Arbeits- oder Mietvertrag? Sie sind sich unsicher in Sachen Baurecht?

Bei Fragen wie diesen im „Dschungel der Paragraphen und Verordnungen“ sorgt das Team unserer Rechtsberatung für Orientierung. Unsere Juristinnen und Juristen beraten und begleiten Sie kompetent und unabhängig in den für Ihre betriebliche Tätigkeit relevanten rechtlichen Themen.

Viele juristische Streitfälle lassen sich in einem fairen Austausch lösen – ganz ohne Anwälte und Gerichtsverfahren. Hierfür stehen wir Unternehmerinnen und Unternehmern gern zur Seite. Beschäftigte in einem Handwerksbetrieb beraten wir bei arbeitsrechtlichen Fragen.

Vor Gericht dürfen wir Sie nicht vertreten. Aber durch unsere Rechtsberatung und unseren Beistand können Sie Ihr Recht besser durchsetzen – und somit viel Ärger und bares Geld sparen.







Fachbereichsleiter



Telefon 0731 1425-8205
j.jehle@hwk-ulm.de

Rechtsberaterin

  Direktkontakt zu Ihrem Rechtsberater Jörg Jehle: 0731 1425-8205

Was wir für Sie tun:

  • Arbeitsrecht: vom Abschluss des Arbeitsvertrages bis zum Zeugnis
  • Privates Baurecht, nach VOB/B und BGB
  • Allgemeines Werkvertragsrecht
  • Gewerbliches Miet- und Pachtrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Forderungsbeitreibung
  • Musterverträge und Formulierungshilfen
  • Informationen zu aktuellen Rechtsthemen
  • Vermittlung bei Streitigkeiten mit anderen Mitgliedsunternehmen

Wie Sie profitieren:

  • Individuelle und persönliche Beratung – auf Ihr Thema zugeschnitten
  • Fertige Muster für Arbeits-, Werks- und Mietverträge
  • Kostenlose Beratung durch unsere Juristinnen und Juristen
  • Vermeidung von Rechtsstreit und Kosten


@ E-Mail an Ihren Rechtsberater Jörg Jehle

Erfolgsgeschichten in Sachen Rechtsberatung

Erfolgsgeschichte 1:

Ein kleiner Handwerksbetrieb im Bodenseekreis ist durch offene Forderungen im vierstelligen Bereich in finanzielle Schieflage geraten. Die RechtsberaterInnen der Handwerkskammer Ulm wurden kontaktiert. Diese unterstützten den Betrieb dabei, die Forderungen geltend zu machen, indem ein Online-Mahnverfahren eingeleitet wurde. Das Ergebnis: gezahlte Rechnungen!

Erfolgsgeschichte 2:

Ein mittelständischer Betrieb erwarb eine CNC-Maschine. Es stellte sich heraus, dass diese von Anfang an große Mängel vorwies. Die RechtsberaterInnen der Handwerkskammer Ulm wurden eingeschaltet. Indem die Gewährleistungsrechte eingefordert wurden, konnte die Reparatur der Maschine durchgesetzt werden.

Erfolgsgeschichte 3:

Eine Friseurin, die sich im Ostalbkreis selbstständig gemacht hat, benötigte Begleitung bei der Einstellung ihrer ersten Mitarbeiterin. Die RechtsberaterInnen der Handwerkskammer Ulm stellten Arbeitsvertragsmuster bereit und erläuterten die Urlaubsberechnung der Teilzeit-Beschäftigten.

Unser Beratungsangebot im Überblick

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht regelt alle Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Sie erhalten bei der Rechtsberatung Hilfe von der Gestaltung des Arbeitsvertrages bis hin zur Kündigung.

Die Handwerksammer Ulm informiert Sie über die aktuelle Rechtslage und unterstützt Sie mit Merkblättern und Vorlagen.

Forderungsausfall

Ein Forderungsausfall tritt ein, wenn der Handwerksbetrieb seine Forderungen ganz oder teilweise von seinem Kunden nicht zurückgezahlt bekommt.

Ursachen für den Forderungsausfall können Zahlungsunwilligkeit oder Zahlungsunfähigkeit des Kunden sein. Gerne beraten wir Sie zum außergerichtlichen und gerichtlichen Vorgehen. Bei uns erhalten Sie unter anderem Muster zu Mahnungen sowie Informationen zum Ablauf des gerichtlichen Mahnverfahrens.



Baurecht

Im Baurecht wird zwischen privaten und öffentlichen Baurecht unterschieden. Dabei regelt das private Baurecht vor allem das Verhältnis zwischen dem Auftraggeber und den am Bau beteiligten Handwerkern.



Vermittlungsverfahren

Bei handwerklichen Leistungen kann es zu Unstimmigkeiten zwischen Handwerker und Kunden kommen. Nutzen Sie in solchen Fällen das kostenlose Vermittlungsverfahren der Handwerkskammer Ulm.

Arbeitsvertragsmuster des Baden-Württembergischen Handwerkstags

! Hinweis: Das ab 1. August geltende Nachweisgesetz wird in den Arbeitsvertragsmustern des Baden-Württembergischen Handwerkstags berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie  hier.





Hinweis: Da die abrufbaren Musterverträge Fragen der Tarifvertragsgestaltung, betriebliche Gegebenheiten oder sonstige besondere Umstände des Einzelfalls nicht berücksichtigen können, sind sie nur als Orientierungs- und Formulierungshilfen zu verstehen . Die Muster sind daher nicht von vornherein auf Ihre speziellen Belange zugeschnitten. Diese Musterverträge wurden mit größter Sorgfalt erstellt, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Folglich kann eine Haftung für den Inhalt der Muster mit Ausnahme von Fällen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz nicht übernommen werden. Aufgrund neuer Gesetzgebung oder Rechtsprechung ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht mehr den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung entsprechen. Eine individuelle Rechtsberatung vor Verwendung des Musters wird daher dringend empfohlen.


Nachweisgesetz: neue Pflichtangaben in Arbeitsverträgen

Das Nachweisgesetz gilt ab dem 1. August 2022, zu beachten sind neue Vorgaben bei neuen Arbeitsverhältnissen.

Mehr lesen

Warnung vor ungerechtfertigten Rechnungen für Corona-Tests: 

Haben Sie eine Zahlungserinnerung einer Medizinproduktefirma erhalten, ohne etwas zu bestellen?

Mehr lesen

Verlängerung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Basisschutzmaßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bürger werden bis zum 25. Juli 2022 fortgeführt

Mehr lesen


Zuständige Seitenverantwortliche:



Telefon 0731 1425-6115
k.tausch@hwk-ulm.de