Browserwarning


Eintragung & Mitgliedschaft

Wer sich im Handwerk selbstständig machen will, muss sich in die Handwerksrolle eintragen lassen. Hier finden Sie alle Formulare und erfahren, ob Ihre Tätigkeit zum Handwerk gehört und welche Voraussetzungen Sie für die Eintragung benötigen. Ferner können Sie hier erfahren, ob ein Betrieb ordnungsgemäß bei der Handwerkskammer Ulm eingetragen ist und somit rechtmäßig sein Handwerk ausübt.



Die besten Handwerksgesellen Deutschlands

Die besten Handwerksgesellen Deutschlands Neun der erfolgreichsten deutschen Handwerksgesellen kommen aus dem Ulmer Kammergebiet Der Handwerkernachwuchs aus dem Ulmer Kammerbezirk ist Spitzenklasse. Beim 66. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gingen neun Bewerberinnen und …

mehr…

Handwerk will Schwarzarbeit eindämmen

Handwerk will Schwarzarbeit eindämmen Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm fordert zum politischen Handeln gegen Schwarzarbeit auf Um die Verstöße gegen das Handwerksrecht nachhaltig zu reduzieren, nimmt das Handwerk zwischen Jagst und Bodensee das …

mehr…

Die Tür zum Handwerk steht für alle offen

Die Tür zum Handwerk steht für alle offen Erster Geselle mit Flüchtlingshintergrund schließt im Ulmer Kammergebiet seine Handwerksausbildung ab Ahmad Haidari hat Ende Juli 2017 als erster Geselle im Kammergebiet seine Gesellenprüfung …

mehr…

Ihre Eintragung in die Handwerksrolle

Die zulassungspflichtigen Handwerke

Wer sich in einem zulassungspflichtigen Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung selbstständig machen möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit der Betrieb in die Handwerksrolle eingetragen wird.



  • Der Meisterbrief

Mit dem Meisterbrief in der Tasche sind Sie, was die Eintragung in die Handwerksrolle angeht, auf der sicheren Seite.



  • Vergleichbare Qualifikation

Auch Angehörige anderer Berufsgruppen, wie z. B. Techniker, Ingenieure, aber auch Personen, die entsprechende Qualifikationen im Ausland erworben haben, können sich in einem Handwerk der Anlage A selbstständig machen, wenn ihr Studien- oder Schulschwerpunkt dem auszuübenden Handwerk entspricht. Einzelheiten erfahren Sie von der für Sie zuständigen Ansprechpartnerin im Fachbereich Unternehmensmitgliedschaften.



  • Selbstständig mit angestelltem Meister

Erfüllen Sie selbst nicht die Voraussetzungen, können Sie einen Betriebsleiter einstellen der die technisch-fachliche Leitung übernimmt und über den Meisterbrief oder einen gleichwertigen Abschluss verfügt.

Die zulassungsfreien Handwerke und handwerksähnlichen Gewerbe

In über 100 zulassungsfreien Handwerken und handwerksähnlichen Gewerben können Sie sich ohne Meisterbrief und ohne besondere  Zulassungsvoraussetzungen selbständig machen. Sie müssen uns lediglich Ihre selbständige Tätigkeit umgehend melden.

Wir empfehlen Ihnen, trotzdem, die Meisterprüfung abzulegen. Der Meisterbrief steht für Fachkompetenz, Führungswissen und soziale Kompetenz – ein Qualitätssiegel mit hohem Imagegehalt. Für die Kunden des Handwerks hat der „Meisterbetrieb“ einen hohen Stellenwert.























Ihre Ansprechpartnerinnen nach Regionen

Alb-Donau-Kreis (Gemeinden A-D)
Ravensburg (Landkreis)



Telefon 0731 1425-6164
Fax 0731 1425-9164
m.schillhorn@hwk-ulm.de

Alb-Donau-Kreis (Gemeinden E – Z)
Bodenseekreis

Biberach (Landkreis)
Heidenheim (Landkreis)
Ulm (Namen J-Z)



Telefon 0731 1425-6166
Fax 0731 1425-9166
s.brenner@hwk-ulm.de

Ostalbkreis
Ulm  (Namen A-I)



Telefon 0731 1425-6163
Fax 0731 1425-9163
s.bugay@hwk-ulm.de



Gebühren

Ein Teil der Leistungen erbringt die Handwerkskammer gegen Entgelt. Dies betrifft auch die Eintragung in die Handwerksrolle.

Gebührenverzeichnis der Handwerkskammer Ulm

Mitgliedsbeitrag

Mit der Eintragung in der Handwerksrolle werden Sie Mitglied unserer Handwerkskammer.

Wenn Sie erstmals ein Gewerbe angemeldet haben, sind Sie für das Jahr der Anmeldung von Beiträgen zur Handwerkskammer befreit (Existenzgründer-Ermäßigung). Für das zweite und dritte Jahr müssen sie nur die Hälfte des Grundbeitrags bezahlen und keinen Zusatzbeitrag. Für das vierte Jahr sind sie noch von der Entrichtung des Zusatzbeitrags befreit. Voraussetzungen: Es handelt sich um natürliche Personen (keine Personen- oder Kapitalgesellschaften) und der Jahresgewinn liegt nicht über 25.000 Euro.



Ausnahmeregelungen

Ausübungsberechtigung

Erfahrene Gesellen, die eine sechsjährige Berufserfahrung in ihrem Handwerk, davon vier Jahre in leitender Stellung nachweisen, können sich ebenfalls mit dem eigenen Betrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk selbstständig machen.

Von dieser Regelung ausgenommen sind Schornsteinfeger, Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher und Zahntechniker. Wer sich in diesen Berufen selbstständig machen möchte und keine Meisterprüfung abgelegt hat, kann dies nur mit einer Ausnahmebewilligung tun. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Merkblatt zur Ausübungsberechtigung nach §7b der HwO.

Wer bereits in der Handwerksrolle eingetragen ist, kann eine Ausübungsberechtigung für ein anderes Gewerbe der Anlage A erhalten, wenn er die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten nachweisen kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Merkblatt zur Ausübungsberechtigung nach §7a der HwO.

Ausnahmebewilligungen

Der Gesetzgeber hat über die Erteilung einer Ausnahmebewilligung die Möglichkeit der selbstständigen Ausübung eines Handwerksberufs der Anlage A geschaffen. Eine Ausnahmebewilligung erhalten z. B. Personen, für die das Ablegen der Meisterprüfung eine unzumutbare Belastung darstellen würde und die für die selbständige Ausübung notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten nachweisen können. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Merkblatt zur Ausnahmebewilligung nach §8 der HwO.

Für EU-Ausländer: Niederlassungsfreiheit

Für Angehörige der EU-Mitgliedstaaten gelten besondere Bestimmungen, die ihnen die Niederlassungsfreiheit im Handwerk gewährleisten. Über die Einzelheiten informieren wir Sie in unserem Merkblatt zur Ausnhamebewilligung nach §9 der HwO.



Bei Fragen zum Thema Ausnahmeregelungen steht Ihnen Frau Bianca Papica als Ansprechpartnerin zur Verfügung.



Telefon 0731 1425-6162
Fax 0731 1425-9162
b.papica@hwk-ulm.de

Für EU-Ausländer: Dienstleistungsfreiheit

Für Angehörige der EU-Mitgliedstaaten mit Betriebssitz im EU-Ausland, die erstmalig eine Dienstleistung in Deutschland ausführen möchte, besteht die Möglichkeit einer Bestätigung zur Grenzüberschreitenden Tätigkeit. Über die Einzelheiten informieren wir Sie in unserem Merkblatt zur Vorübergehende Erbringung von Dienstleistungen.



Bei Fragen zum Thema Vorübergehende Erbringung von Dienstleistungen steht Ihnen Frau Martina Schillhorn als Ansprechpartnerin zur Verfügung.



Telefon 0731 1425-6164
Fax 0731 1425-9164
m.schillhorn@hwk-ulm.de

Informationen über unsere Mitgliedsbetriebe

Wenn Sie für Ihr Vorhaben einen Handwerksbetrieb in der Region suchen, werden Sie in unserer Handwerkersuche und im Handwerkerradar fündig. Wir bitten um Verständnis, dass es uns nicht möglich ist, Empfehlungen auszusprechen.

Wenn Sie sich dafür interessieren, ob ein Betrieb ordnungsgemäß bei der Handwerkskammer Ulm eingetragen ist und somit rechtmäßig sein Handwerk ausübt, können Sie sich an die oben genannten Ansprechpartnerinnen für die einzelnen Regionen wenden.

Wenn Sie sich für Adressen von Mitgliedsbetrieben interessieren, ist Frau Jacqueline Skiba Ihre Ansprechpartnerin.



Telefon 0731 1425-6161
Fax 0731 1425-9161
j.skiba@hwk-ulm.de