Browserwarning


Zentrum für Betriebsnachfolge (ZEN)

Wir beraten Übergeber und Übernehmer neutral und kostenlos zu allen Themen Ihrer Betriebsnachfolge: Wir sind Ihnen beispielsweise beim Suchen nach einem passenden Betrieb oder einem potenziellen Nachfolger behilflich. Wir erstellen mit Ihnen einen Übernahmefahrplan. Wir moderieren bei Bedarf die Gespräche zwischen Übergeber und potenziellem Übernehmer.

Bei Fragen zur Förderung und Finanzierung oder zur Bewertung des Betriebes, steht Ihnen zusätzlich die Beratungsleistung unserer Betriebswirtschaftlichen Beratung und der Technischen Beratung zur Verfügung.

Sonderumfrage zur Betriebsnachfolge im Handwerk


Nehmen Sie bis zum 31. Oktober 2020 teil.

mehr…

Wissensmanagement im Unternehmen


Es wird immer wichtiger, das im Betrieb vorhandene Wissen zu teilen und den Mitarbeitern, die damit umgehen müssen, zugänglich zu machen.

mehr…

Betriebsnachfolger erbringen Handwerkerleistungen von morgen


Trotz Krise: Positive Halbjahresbilanz des Zentrums für Betriebsnachfolge (ZEN) der Handwerkskammer Ulm.

mehr…

Informationen

Noch nie waren die Chancen so gut, einen Handwerksbetrieb zu übernehmen!

Schätzungsweise 2.800 Betriebe im Gebiet der Handwerkskammer Ulm stehen mitten in oder kurz vor einer Betriebsübergabe. Ein Großteil davon sucht extern nach einem Betriebsnachfolger.

Eine erfolgreiche Übergabe bzw. Übernahme eines Betriebs hängt von vielen Faktoren ab:

  • Rechtzeitiger Nachfolgeplan
  • Auswahl des Nachfolgers
  • Inhaberabhängigkeit bzw. Personenabhängigkeit
  • Personalstruktur
  • Kundenabhängigkeit
  • Standort und  Wettbewerb
  • Produkt- und Leistungsangebot
  • Betriebsausstattung
  • Angemessener Kaufpreis
  • und den richtigen Partnern in Ihrem Übergabeprozess: Gerne beraten und begleiten wir Sie auf dem Weg Ihrer Betriebsübergabe bzw. Betriebsübernahme.

Sind Sie auf der Suche nach einem Nachfolger bzw. einem Betrieb, dann inserieren Sie in unserer regionalen Betriebsbörse.

Förderung des Zentrums für Betriebsnachfolge

Unser Zentrum für Betriebsnachfolge wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.