Browserwarning


Innovation & Digitalisierung

Der BIT (Beauftragter für Innovation und Technologie) der Handwerkskammer Ulm verfolgt das Ziel, durch Kooperationen zwischen Handwerksbetrieben und wissenschaftlichen Institutionen die Wettbewerbsfähigkeit im Handwerk langfristig zu sichern.

Das Aufgabenspektrum des BIT wird zusätzlich durch die Themen Gewerbliche Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster), Innovationsförderung und Innovationspreise ergänzt.

Zusätzlich können Handwerksbetriebe eine Beratung hinsichtlich Digitalisierung erhalten.

EU-Datenschutz-Grundverordnung und IT-Sicherheit.

Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist und die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung tritt in Kraft. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die wichtigsten Punkte des Datenschutzes und Hinweise für die Vermeidung …

mehr…

Ulm wird digital.

Erfahren Sie mehr unter www.zukunftsstadt-ulm.de        

mehr…

Veranstaltung "3D-Visualisierung und BIM".

Dreidimensionale Darstellungsmöglichkeiten eröffnen immer neue Anwendungsfelder und machen bis vor kurzem noch als unmöglich gehaltene Anwendungen erst möglich. Aber auch gesetzliche Forderungen wie im Fall des Building Information Modeling (BIM) beschleunigen …

mehr…

Patente und Gebrauchsmuster – Sie haben eine Idee! Was nun?

Lässt sich Ihre Idee durch ein gewerbliches Schutzrecht (Patent oder Gebrauchsmuster) schützen?
Unsere Beratung wird Ihnen geeignete Ansprechpartner nennen und Sie auf wichtige finanzielle Förderungen hinweisen – das kann Ihnen viele unnötige Ausgaben ersparen.

Ist die Idee tatsächlich neu?
Sie sollten den Stand der Technik kennen, bevor Sie eine Anmeldung machen. Wir helfen Ihnen bei den ersten Recherchen.

Was wäre eine geniale Erfindung ohne eine nachfolgende Verwertung?
Wirtschaftlicher Erfolg wird letztlich nur dann erzielt, wenn man die richtigen Vermarktungswege beschreitet.

Wir unterstützen und begleiten Sie auf Ihrem Weg von der Idee bis zur Vermarktung und garantieren Ihnen absolute Vertraulichkeit.

Digitalisierungsberatung

Die ausgeprägte Kundenorientierung ist ein besonderes Qualitätsmerkmal des Handwerks und spiegelt sich in der Individualität der handwerklichen Produkte und Dienstleistungen wider. Durch den digitalen Wandel wird es nun zunehmend auch der Industrie ermöglicht, ihre Produkte und Dienstleistungen kundenindividuell zu fertigen und somit klassische Marktsegmente des Handwerks zu bedienen. Das Handwerk gerät daher unter steigenden Wettbewerbsdruck.

Daher unterstützt die Handwerkskammer Ulm ihre Betriebe durch eine individuelle und natürlich kostenfreie Beratung.

Eigene Kontakte zu einschlägigen Software-Anbietern und die Erfahrung, welche Produkte bereits erfolgreich von Handwerkern eingesetzt werden, sind hilfreich für Ihre Entscheidung. Darüber hinaus bedienen wir uns eines immer besser ausgebauten Netzwerkes. Dabei besonders zu erwähnen ist das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk . Es gliedert sich in 5 sogenannte „Schaufenster“ mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten:

  • Informations- und Kommunikationstechnik, Schaufenster Nord, BFE-Oldenburg
  • Digitale Prozesse, Schaufenster West, Handwerkskammer Koblenz
  • Produktions- und Automatisierungstechnologien Schaufenster Süd, Handwerkskammer für Oberfranken
  • IT-gestützte Geschäftsmodelle, Schaufenster Ost, Handwerkskammer Dresden
  • Digitalisierung im Baugewerbe, Schaufenster Digitales Bauen, Bildungszentren des Baugewerbes e. V. (BZB-Krefeld)

Innovation

Innovationspreise

Für Betriebe, die beispielgebende innovative Produkte oder Dienstleistungen verwirklicht haben, kann es ein sinnvoller Teil des Marketings oder auch der innerbetrieblichen Motivation sein, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Neben Kundenmitteilungen und Pressearbeit ist hierzu auch die Teilnahme an Innovationspreisen eine interessante Möglichkeit. Preisgelder erhöhen dabei den Anreiz zur Bewerbung.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung von Preisen, auf die sich innovative Betriebe des Handwerks bewerben können:

Professor-Adalbert-Seifriz-Preis

Bewerbungszeitraum: bis 16. März 2018

Preisverleihung: 12. Juli 2018

Dieser Preis – auch bekannt unter „Meister sucht Professor“ – richtet sich an Handwerksunternehmer und Wissenschaftler aus ganz Deutschland. Der Preis wird jährlich verliehen für neue Produkte, Verfahren, Dienstleistungen oder betriebliche Organisationsformen, die Handwerksunternehmen gemeinsam mit Hochschulen entwickelt haben. Der Preis ist dotiert mit insgesamt 25.000 Euro.

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Dr. Rudolf-Eberle-Preis

Bewerbungsfrist: jährlich bis Ende Mai
Dieser Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg richtet sich an mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handwerk und technologischer Dienstleistung in Baden-Württemberg. Er wird jährlich für herausragende technische Innovationen ausgeschrieben.
Dotiert ist der Preis mit insgesamt 50.000 Euro. Darüber hinaus wird im Rahmen dieses Wettbewerbs auch ein Sonderpreis für junge Unternehmen vergeben, der mit 7.500 Euro dotiert ist.

VR-Innovationspreis Mittelstand

Bewerbungsfrist: jährlich bis Oktober
Dieser Preis richtet sich an alle mittelständischen Unternehmen mit Firmensitz in Baden-Württemberg bzw. mittelständische Kunden einer VR-Bank in Baden-Württemberg. Der Preis wird jährlich ausgeschrieben für Innovationen in den Bereichen Technik, Marketing- und Vertriebskonzepte, Fortbildung und Mitarbeiterqualifizierung, Dienstleistungen sowie Kooperationen. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 50.000 Euro. Darin enthalten ist ein Sonderpreis für das Handwerk, der mit 20.000 Euro dotiert ist.

Artur-Fischer-Erfinderpreis

Bewerbungsfrist: alle 2 Jahre bis ca. März
Dieser Preis richtet sich an Personen in Baden-Württemberg, die nach dem 31. Dezember 2013 für ihre Erfindungen einen Patent- oder Gebrauchsmusterschutz erreicht bzw. einen Antrag eingereicht, die Erfindung jedoch noch nicht auf den Markt gebracht haben. Der Preis wird alle 2 Jahre ausgeschrieben und ist mit insgesamt 36.000 Euro dotiert.

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Bewerbungsfrist: jährlich bis typischerweise Dezember
Dieser Preis richtet sich an Großunternehmen, mittelständische Unternehmen und Start-Up-Unternehmen in Deutschland. Er wird jährlich für herausragende technische, wissenschaftliche und geistige Errungenschaften ausgeschrieben und nach Kriterien wie Innovationshöhe, Konzept, Erfolgen und Nutzen für die Allgemeinheit bewertet. Die Gewinner erhalten eine Skulptur und können die Öffentlichkeitsarbeit zum Preis für sich nutzen.

Preis für Talente und Patente der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg

Bewerbungsfrist: jährlich bis Ende Februar
Ausgezeichnet werden geniale Ideen, weiterführende Produkte, ausgeklügelte Konzepte – entstanden, entwickelt und ausgeführt durch Unternehmen, Institutionen, Einzelpersonen oder Teams aus Ostwürttemberg in den Bereichen

  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Bildung und Wissenschaft
  • Patente

Ihre Arbeit wurde bereits bei einem überregionalen Wettbewerb mit einer Auszeichnung oder mit einem Preis gekrönt?
Sie haben nationale oder internationale Auszeichnungen erhalten?
Erhielten Sie ein Patent als Erfinder oder Patentinhaber?
Sie haben Ihren Firmensitz oder wohnen in Ostwürttemberg?

Wenn ja, erfüllen Sie die Voraussetzung, sich für den Innovationspreis Ostwürttemberg zu bewerben.

Das Preisgeld beträgt bis zu 5.000 Euro. Es kann auf die verschiedenen Bereiche aufgeteilt werden. Die Stifter behalten sich die Möglichkeit zur Vergabe zusätzlicher Sonderpreise vor.

Digitalisierung



Förderung des Beauftragten für Innovation und Technologie

Die Beratungsstelle wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf der zentralen Webseite vom Beratungs- und Informationssystem für Technologietransfer im Handwerk (BISTECH).