Browserwarning


Startseite Mitgliedsbeitrag

 

Was wir mit Ihrem Mitgliedsbeitrag machen.

Es braucht Ihren Mitgliedsbeitrag, weil…

… Ihre Selbstverwaltung der Handwerksbetriebe stark und funktionsfähig sein muss – gerade in Krisenzeiten.

… wir für Sie mit der Politik verhandeln; in der aktuellen Krise über finanzielle Hilfen für Handwerksbetriebe, über Steuerstundungsmöglichkeiten, in „normalen“ Zeiten über Datenschutzbeauftragte erst ab einer bestimmten Beschäftigtenanzahl oder über Zugänge zum Datenmarkt auch für „kleine“ Handwerksbetriebe.

… wir Sie beraten, rechtlich, betriebswirtschaftlich oder bei der Fachkräfte- oder Azubisuche.

… wir Ihre verlängerte Werkbank sind bei der überbetrieblichen Ausbildung.

… wir auf allen Ebenen Ihren Interessen, den Anliegen der kleinen und mittelständischen Betriebe, Gehör verschaffen und an Ihrer Seite sind.

… es Menschen sind, die diese Unterstützung für Sie schaffen – mit Engagement, Kompetenz und Herzblut in ihrem Einsatz für Sie, das regionale Handwerk, unsere Mitgliedsbetriebe, für Sie als Handwerker.

Deshalb braucht es Ihren Mitgliedsbeitrag.

Lesen Sie den Brief von Präsident und Hauptgeschäftsführer an Sie, die Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Ulm.

Handwerkskammer: Immer gut betreut – in Zeiten wie diesen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen sind hier für Sie zusammengestellt.

Weiterführende Informationen zur Pflichtmitgliedschaft finden Sie unter Eintragung und Mitgliedschaft.

Beitrag 2020


Alles rund um Ihren Beitrag 2020 finden Sie in unserem Infoblatt zum Beitrag.

mehr…

Informationen

Die ÜBA-Umlage muss von allen Betrieben bezahlt werden, die ein ÜBA-pflichtiges Gewerbe betreiben.
Auch von denjenigen Betrieben, die aktuell nicht selbst ausbilden.

Der erlassene Beitragsbescheid muss in jedem Falle bezahlt werden, auch wenn Sie eine Frage dazu haben oder einen Widerspruch erhoben haben. Wenn sich nach Klärung des Vorganges herausstellt, dass sich der Beitrag ändert, werden zuviel erhobene Beträge zurück erstattet oder zu wenig erhobene Beträge nachgefordert.

Ein Widerspruch muss auf jeden Fall schriftlich erfolgen und vom Widerspruchsführer eigenhändig unterzeichnet sein. Einwendungen per Telefon oder per E-Mail können wir nicht als formgerechten Widerspruch anerkennen.

Wenn Sie glauben, die im Beitragsbescheid verwendete Bemessungsgrundlage sei nicht richtig, so übersenden Sie uns bitte die nach Ihrer Auffassung richtigen Ertragsdaten aus Ihrem Gewerbesteuermessbescheid des Finanzamts oder ersatzweise des Einkommensteuerbescheides.