Browserwarning


Überbetriebliche Ausbildung

Die Überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) im Handwerk: Ein unverzichtbarer Teil der praktischen Berufsausbildung. Die Überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) in den Bildungsakademien der Handwerkskammer Ulm ist das zentrale und unverzichtbare Qualitätssicherungsinstrument der praktischen Ausbildung im Handwerk. In ÜBA-Lehrgängen erlernen die Auszubildenden Fertigkeiten, die nicht in jedem Lehrbetrieb anfallen oder dort nur schwer mit der notwendigen Ruhe und Intensität zu vermitteln sind.

Die ÜBA-Lehrwerkstätten gelten als Kompetenzzentren und werden von Bund und Land unterstützt

Nicht nur die Ausbilderinnen und Ausbilder der ÜBA, sondern auch die beteiligten Werkstätten sind eng mit den Ausbildungsbetrieben verzahnt: Sie werden von Innungen oder Kreishandwerkerschaften, Fachverbänden oder Kammern getragen. Der …

mehr…

Die ÜBA-Lehrpläne sind transparent und sichern bundesweit einheitliche Standards

Alle ÜBA-Lehrgangskonzepte werden nach einem einheitlichen Schema festgeschrieben und in einem bundesweiten Unterweisungsplan-System veröffentlicht. Für die mehr als 120 Ausbildungsberufe des Handwerks gibt es über 450 solcher Pläne. Während sich …

mehr…

Die ÜBA-Lehrgänge sind stets aktuell und transferieren innovative Techniken in die Ausbildungsbetriebe

Die Lehrgänge der ÜBA werden in einem stetigen Überarbeitungsprozess an neueste technische Entwicklungen angepasst. Zum Beispiel beobachtet das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Universität Hannover (HPI) Trends und bringt seine …

mehr…

Weiterführende Informationen

Kleine und mittlere Unternehmen vertiefen und ergänzen so die praktische Ausbildung ihrer Nachwuchskräfte gemeinsam. Die ÜBA unterstützt die umfassende Praxisausbildung in realen Betriebsabläufen von Unternehmen gezielt. Die ÜBA-Lehrgänge sind stets aktuell und transferieren innovative Techniken in die Ausbildungsbetriebe und sichern bundesweit einheitliche Standards. Unser Ausbildungspersonal ist besonders geschult und steht in engem Austausch mit den Ausbildungsbetrieben.