Familieninterner Generationenwechsel im Handwerk

Viele Kinder wachsen mit der Gewissheit auf, den elterlichen Betrieb zu übernehmen. Dann kommt ihnen das Leben in die Quere. Betriebsinhaber müssen sich daher verstärkt außerhalb der Familie nach jemandem umsehen, der das eigene Lebenswerk fortführt, da die eigenen Kinder einen anderen beruflichen Weg gehen möchten. Das kann emotional weh tun, aber auch zum Besten für alle Beteiligten sein. Die Gründe sind vielfältig: Lebensläufe werden immer individueller; die Möglichkeiten, sich außerhalb des elterlichen Betriebs zu verwirklichen, zahlreicher. Manchen Kindern ist das finanzielle Risiko zu groß, anderen die Belastung. Vor allem in ländlichen und strukturschwachen Regionen wird es schwieriger, den Nachwuchs für eine Übernahme zu begeistern. Einigen fehlt auch am berühmt-berüchtigte “Unternehmer-Gen”.  

Wenn Sie auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Ihren Handwerksbetrieb sind, oder einen Betrieb suchen, um zu expandieren, können Sie die Betriebsbörse der Handwerkskammer Ulm nutzen. Aktuell befinden sich über 200 Inserate in unserer Börse. Die Nutzung der Betriebsbörse ist kostenlos.    

Die Betriebsbörse wird von unserem Zentrum für Betriebsnachfolge (ZEN) begleitet. Unser Nachfolgemoderator Benjamin Hauber steht Ihnen bei Fragen zur Übergabe gerne zur Seite.



Telefon 0731 1425-6375
b.hauber@hwk-ulm.de