Browserwarning


Der Klang des Handwerks

Viele Klänge sorgen für die richtige Melodie

Seine Vielfalt macht das Handwerk aus. Unterschiedliche Gewerke, Materialien, Leistungen, Menschen und Typen, ob jung oder alt. Sie alle sind jeder für sich eine Taste auf der großen Klaviatur des Handwerks. Jeder von ihnen ergibt einen stimmungsvollen Ton. Doch nur dann, wenn alle Tasten zusammen spielen, entsteht eine Melodie, die wahrgenommen wird.

Als Handwerkskammer haben wir uns auch in 2017 für die Bedürfnisse und Bedarfe des Handwerks eingesetzt. Unser Antrieb ist es zu verdeutlichen, wie wichtig die Klänge aus dem Handwerk für den Wohlstand in unserer Gesellschaft sind. Um diesen zu sichern, wird auch weiterhin jede noch so kleine Taste, jedes noch so kleine Gewerk, benötigt werden. Denn jedes von ihnen trägt unverzichtbar zum gesamten Klangbild des Handwerks, aber auch zum Wohlklang in unserer Gesellschaft bei. Die Handwerkskammer Ulm dient dabei als Klangkörper. Wir nehmen die verschiedenen Töne, Farben und Werte auf und tragen sie heran an die Politik, die Öffentlichkeit und die Bevölkerung. Wir verleihen dem Handwerk eine Stimme.

2017 war wieder ein gutes Jahr für das Handwerk. So hat die Konjunktur einen neuen Höchststand erreicht. Zum vierten Mal in Folge haben die Handwerksbetriebe in unseren Regionen ein Plus an neuen Ausbildungsverträgen erreicht. Auch mehr Abiturienten hat es in 2017 in eine Ausbildung im Handwerk gezogen. Trotzdem war auch der geballte Klang des Handwerks gefordert. Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, die Maut oder auch die Erhöhung der Grundsteuer haben wir als falsche Töne benannt, die Auswirkungen klar und deutlich angesprochen und unsere Betriebe konkret bei der Umsetzung unterstützt.

Sie sehen also, die Klaviatur des Handwerks hat im Jahr 2017 jede Menge Klänge und Melodien hervorgebracht. Eine Auswahl ist auf den folgenden Seiten zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem diesjährigen Jahresbericht.