Browserwarning
19. Oktober 2018

Wertvolles Engagement für das Handwerk

Jörg Waldvogel und Gerhard Braunsteffer wurden aus dem Berufsbildungsausschuss der Handwerkskammer Ulm verabschiedet.

Im Berufsbildungsausschuss werden wesentliche Weichenstellungen für die berufliche Bildung im Handwerk vorgenommen. Nun wurden zwei Mitglieder des BBA verabschiedet: Jörg Waldvogel, Vorsitzender des BBA, und Gerhard Braunsteffer, Mitglied der Lehrervertretung im BBA, geschäftsführender Schulleiter und Schulleiter der Robert-Bosch-Schule Ulm. „Das Handwerk lebt von Personen wie Jörg Waldvogel und Gerhard Braunsteffer, die neben ihrer normalen beruflichen Tätigkeit Initiative ergreifen, sich einmischen und engagieren“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. „Diese Ehrenämter bringen ihren Sachverstand und ihre wertvolle Praxiserfahrung ein und sichern damit gleichwohl die Qualität unserer handwerklichen Ausbildung.“

Dem Ausschuss des BBA gehören insgesamt 18 Mitglieder an, sechs Arbeitgeber-, sechs Arbeitnehmervertreter und sechs Lehrer an berufsbildenden Schulen an. Der BBA ist in allen wichtigen Angelegenheiten der beruflichen Bildung zu mit einzubeziehen. Er hat im Rahmen seiner Aufgaben auf eine stetige Entwicklung der Qualität der beruflichen Bildung hinzuwirken und hierzu insbesondere die an der Berufsbildung Beteiligten bei der fortlaufenden Qualitätssicherung und beim Qualitätssicherungsmanagement zu unterstützen. Der Austausch über aktuelle bildungspolitische Themen, wie beispielsweise Ausbildungszahlen, Integration oder Ergebnisse der Gesellen- und Meisterprüfungen, steht im Mittelpunkt. Hinzu kommen Beschlussfassungen zu Prüfungsordnungen der Handwerkskammer sowie Prüfungsausschussmitglieder und Beschlussfassung zur Überbetrieblichen Ausbildung.

Jörg Waldvogel war über 24 Jahre ordentliches Mitglied im BBA und davon neun Jahre im Wechsel Vorsitzender des BBA. Zudem war er 18 Jahre Mitglied im 1.4.1 Ausschuss, einem Unterausschuss des BBA, welcher sich insbesondere mit den Themen der Bildungsakademien befasst. Mit seiner Erfahrung aus dem Betriebsalltag im Bauhandwerk hat er sich unter anderem bei Bauentscheidungen, wie aktuell den Neubau an der Bildungsakademie am Kuhberg Ulm, eingebracht. Seit 1994 nahm er sich mit Rat, Tat und Entscheidungskompetenz den Themen der beruflichen Bildung im BBA an und war bei der Umlage für die überbetriebliche Ausbildung hautnah dabei. Unzählig viele Rechtsvorschriften der beruflichen Aus- und Fortbildung und Fachpraktikerregelungen sowie Berufungen von Prüfungsausschussmitgliedern hat er bis zur Beschlussfassung begleitet. Er setzte sich für die Nachwuchsgewinnung, Ausbildung sowie den Wert des Meistertitels ein.

Auch Gerhard Braunsteffer wurde für seine Begleitung als dualer Partner des Handwerks und Schulleiter der Robert Bosch Schule Ulm, in direkter Nachbarschaft zur Bildungsakademie der Handwerkskammer Ulm, gedankt. Er war 17 Jahre stellvertretendes BBA-Mitglied und kompetenter Partner für Aus- und Fortbildung im Metall und Elektrohandwerk. Er setzte sich für die Landesfachklasse der Klempner und die Lehrer in den Prüfungsausschüssen ein und trug besonders dazu bei, die Lehrer seiner Schule für die Qualifikationsanalysen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse zu gewinnen. Er war in seiner Funktion als geschäftsführender Schulleiter der beruflichen Schulen in Ulm über 13 Jahre hinweg Ansprechpartner für die Auszubildenden im Handwerk, die Betriebe und die Eltern. Themen wie Modernisierung der Ausbildung und Digitalisierung hatten sein besonderes Augenmerk.

 

Bild: Jörg Waldvogel und Gerhard Braunsteffer (Handwerkskammer Ulm/ privat)