Browserwarning
22. November 2018

25 Jahre Leidenschaft für das Handwerk

Harald Damaschke erhält den Silbernen Meisterbrief der Handwerkskammer Ulm

533 Handwerkerinnen und Handwerker schlossen im Jahr 2018 im Kammergebiet eine Meisterausbildung ab. Der Meistertitel sichert die Qualität von Handwerkerleistungen und unseren deutschen Standard und sichert so die Versorgung der Bevölkerung auf hohem Niveau. Seit einem viertel Jahrhundert übt Harald Damaschke sein Handwerk als Kraftfahrzeugtechniker nun schon aus. Ihn treibt die Leidenschaft für das Handwerk an. „Diese Leidenschaft ist letztendlich der Grund, warum die Nachfrage im Handwerk immer weiter steigt und die Kunden dem Handwerk ihr Vertrauen schenken“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.

Nach dem Gesellenbrief 1985 ging Harald Damaschke zur Bundeswehr und arbeitete einige Jahre, bis er schließlich 1993 seinen KFZ-Meister an der Handwerkskammer Augsburg erwarb. Seit der Eröffnung seines eigenen Betriebes „MobiTEC“ in Berkheim, Landkreis Biberach, 1998 bietet Damaschke behindertengerechte Fahrzeuge in individuellen Ausführungen. Darunter fallen Rollstuhlhaltesysteme, Einstieghilfen, Sitze, Lifte, Auffahrrampen, Verladeschienen und vieles mehr. „Gerade in diesem Bereich achten wir auf die Qualität und Sicherheit unserer Produkte“, so Damaschke. „Unsere Kunden sollen mobil und glücklich sein. Wir entwickeln unsere Produkte selbst mit Patent.“ Auch sein Sohn Marco Damaschke, der zum 2. Bundessieger gekürt wurde, ist neben den 28 Mitarbeitern in seinem Handwerk engagiert.

In den letzten 25 Jahren hat sich viel verändert. Der Beruf Damaschkes unterliegt wie alle handwerklichen Berufe immer dem Wandel der Zeit und  passt sich ihr an. Aus der Tradition heraus entsteht eine neue innovative und nachhaltige Zukunft. Diese bietet vielseitige Möglichkeiten, sie zu gestalten. „Wir brauchen Herzbluthandwerker, die anpacken wollen“, sagt Mehlich. „Jubiläen wie der Silberne Meisterbrief und Menschen wie Harald Damaschke zeigen, dass man sich selbst im Handwerk finden, verwirklichen und Karriere machen kann. Sie zeigen aber auch, wie grundlegend berufliche Ausbildung und Weiterbildung für eine gute Versorgung der Verbraucher in unserer Region sind.“

v.l. Harald Damaschke freut sich über seinen Silbernen Meisterbrief, der ihm Ralf Petermann von der Handwerkskammer Ulm überreicht. (Bild: Handwerkskammer Ulm)