Browserwarning
23. August 2018

25 Jahre Leidenschaft für das Handwerk

Klaus Striegel erhält den Silbernen Meisterbrief der Handwerkskammer Ulm

Im vergangenen Jahr schlossen 582 Handwerkerinnen und Handwerker im Kammergebiet eine Meisterausbildung ab. Der Meistertitel sichert die Qualität von Handwerkerleistungen und unseren deutschen Standard und sichert so die Versorgung der Bevölkerung auf hohem Niveau. Seit einem viertel Jahrhundert übt Klaus Striegel aus Aalen sein Handwerk als Klavierbauer-Meister nun schon aus. Ihn treibt die Leidenschaft für das Handwerk an. „Diese Leidenschaft ist letztendlich der Grund, warum die Nachfrage im Handwerk immer weiter steigt und die Kunden dem Handwerk ihr Vertrauen schenken“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.

Nach einer Ausbildung zum Schreiner entschied sich Klaus Striegel für das Klavierbauhandwerk. 1993 erhielt er nach dem Besuch der Oskar-Walcker-Schule Ludwigsburg von der Handwerkskammer Stuttgart seinen Meisterbrief. 1996 hat er sich in Aalen selbstständig gemacht. Derzeit beschäftigt er eine Auszubildende. Zu den täglichen Aufgaben gehören Reparatur, Wartung und Service von Cembalos, Klavieren und Flügeln. Hierzu gehören auch Begutachtung, Wertschätzung und Verkauf. „So unterschiedlich und abwechslungsreich wie die Instrumente sind auch die Menschen bzw. Kunden und ihre Wünsche – egal, ob für den Berufs- oder Privatgebrauch“, so Striegel. „Die Arbeit ist jeden Tag aufs Neue spannend. Man hat durch die unterschiedlichen Marken und Modelle immer andere Voraussetzungen und damit täglich neue Herausforderungen.“

In den letzten 25 Jahren hat sich viel verändert. Der Beruf Striegels unterliegt wie alle handwerklichen Berufe immer dem Wandel der Zeit und  passt sich ihr an. Aus der Tradition heraus entsteht eine neue innovative und nachhaltige Zukunft. Diese bietet vielseitige Möglichkeiten, sie zu gestalten. „Wir brauchen Herzbluthandwerker, die anpacken wollen. Bei uns zählt nicht, wo man her kommt, sondern wo man hin will“, sagt Mehlich. „Die unfertige Welt will von jungen Leuten neu gestaltet und mit aufgebaut werden. Jubiläen wie der Silberne Meisterbrief und Menschen wie Klaus Striegel zeigen, dass man sich selbst im Handwerk finden, verwirklichen und Karriere machen kann. Sie zeigen aber auch, wie grundlegend berufliche Ausbildung und Weiterbildung für eine gute Versorgung der Verbraucher in unserer Region sind.“

 

Klaus Striegel freut sich über seinen Silbernen Meisterbrief.

Bild: Handwerkskammer Ulm