Browserwarning
21. August 2018

Mit Händen und Köpfchen von der Schulbank ins Handwerk

Die Handwerkskammer Ulm war auf dem Obstwiesenfestival mit Rat und Tat vor Ort

Die jährlich steigenden Ausbildungszahlen zeigen: Für junge Menschen ist die berufliche Aus- und Weiterbildung im Handwerk eine hervorragende Berufs- und Karrierechance. Umso wichtiger ist eine frühzeitige Berufsorientierung. „Wer noch keinen Ausbildungsplatz für das im Herbst startende Lehrjahr hat, kann jetzt noch aktiv werden“, sagt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Immer mehr Jugendliche entscheiden sich bewusst für das Handwerk. Mehlich: „Während manche noch in der Schule oder im Hörsaal sitzen, schrauben unsere Azubis schon an der eigenen Karriere und verdienen ihr eigenes Geld.“

Auf dem diesjährigen Obstwiesenfestival hat die Handwerkskammer Ulm als Aussteller und Sponsor über die Chancen einer Ausbildung im Handwerk informiert und zum handwerklichen Ausprobieren und Basteln von Getränkehaltern eingeladen. Neben dem Tag der Ausbildungsbotschafter haben sich die Festivalbesucher direkt über Berater der Handwerkskammer Ulm oder Firmeninhaber wie beispielsweise Christoph Schendel, Innungsobermeister der Dachdecker und 2. Landesinnungsobermeister, Informationen über 130 Ausbildungsberufe und die Karriereperspektiven eingeholt.

Neben Realschülern und Werkrealschülern entscheiden sich auch immer mehr Abiturienten für das Handwerk. Die Abiturientenquote erreichte im Mai einen Höchststand seit Erfassung mit rund 16 Prozent. Mehlich stellt fest: „Mit Händen und Köpfchen kann man im Handwerk etwas erreichen. Egal, wo man herkommt – im Handwerk findet jeder seinen Platz. Hier werden Talente entdeckt und ausgebaut.“ Die Handwerksbetriebe in der Region sind auch jetzt noch offen für Bewerbungen und wollen ihren Fachkräftebedarf über die eigene Ausbildung decken. Damit versuchen sie den Wohlstand unseres Landes zu sichern und schaffen Zukunft für junge Menschen in handwerklichen Berufen. Die Dienstleistungsangebote der Handwerkskammer Ulm wie Lehrstellenbörse oder die App Lehrstellenradar bieten Orientierung für junge Menschen, die noch auf der Suche sind. Zudem werden jungen Menschen und Betriebe durch Bildungspartnerschaften oder passgenaue Beratungen unterstützt und gegebenenfalls vermittelt.

 

Ansprechpartner:

Dominik Maier, Telefon 0731 1425-8203, E-Mail: d.maier@hwk-ulm.de

 

 

Auf dem diesjährigen Obstwiesenfestival war der Stand der Handwerkskammer Ulm gefragt: Es wurde gebastelt, informiert und ausgetauscht.

Bild: Handwerkskammer Ulm