Browserwarning
28. März 2018

Auslandserfahrung im Handwerksberuf sammeln

Bewerbungsfrist für Frankreichaustausch läuft bis 18. Mai 2018

Die Handwerkskammer Ulm bietet Azubis ein 14-tägiges Auslandspraktikum in Frankreich an. Vom 7. Oktober bis 20. Oktober 2018 können Azubis aus dem Kfz-Gewerk in die Berufliche Ausbildung Frankreichs schnuppern und sich mit Azubis des Nachbarlandes austauschen. Das Programm richtet sich an alle jungen Auszubildenden des Kraftfahrzeugmechatroniker-Handwerks aus dem Ostalbkreis, Kreis Heidenheim, Stadtkreis Ulm, Alb-Donau-Kreis, Kreis Biberach, Kreis Ravensburg und dem Bodenseekreis, die sich in einer handwerklichen Berufsausbildung befinden.

„Mit diesem Auslandspraktikum geben wir den Auszubildenden die Chance, das Handwerk und ihren Ausbildungsberuf in einem anderen Land kennenzulernen. Sie gewinnen Erfahrungen im Ausland und über ihr Handwerk“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. „Man muss nicht studieren um im Ausland Erfahrungen zu bekommen – im Handwerk gibt es das Gleiche, nur viel praxisorientierter.“ Mehlich betont, dass berufliche Auslandsaufenthalte  persönliche Bereicherung und Karrieresprungbrett zugleich seien. Darüber hinaus profitierten die Betriebe vom Erfahrungsschatz der Azubis, denn die diese würden neue Ideen und Impulse in den Betriebsalltag mitbringen.

Das Praktikum ist für den Ausbildungsbetrieb und Auszubildenden kostenlos. Das Projekt wird aus Mitteln der Handwerkskammer Ulm und aus Mitteln des Programmes „Erasmus+“ finanziert. Während des Auslandsaufenthaltes wohnen die Azubis im Internat der Partnerkammer in Angers. Interessierte Betriebe und Auszubildende können sich bis spätestens 18. Mai 2018  bei Jennifer Kwittung, Telefon 0731 1425-6221, E-Mail j.kwittung@hwk-ulm.de anmelden.

Bildunterschrift: Beim Frankreichaustausch 2017 besuchten die Azubis die Rennstrecke von Le Mans – auch 2018 warten tolle Ausflüge auf die Teilnehmer. Bildquelle: Handwerkskammer Ulm