Browserwarning
30. Juni 2020

Azubis im Internet gewinnen

Ein Hobby haben mehr oder weniger ausgeprägt wohl alle Jugendlichen gemein: Surfen. Deshalb ist das Internet auch der ideale Ort, um angehende Azubis auf seinen Betrieb aufmerksam zu machen. Das geht schon für kleines oder sogar ganz ohne Budget. Facebook, Instagram, TicToc, Snapchat… alles Plattformen mit Millionen Nutzern. Ein Profil mit regelmäßigen Posts von lachenden Mitarbeitern, spannenden Projekten, unterschiedlichen Arbeiten, dem Grillfest usw. Das Handwerk und Ihr Betrieb hat viel Bildmaterial zu bieten. Versehen Sie einfach Ihre Stellenanzeige mit dem Hinweis auf ihr Profil in den sozialen Netzwerken. Die Eintragung in unserem Lehrstellenradar ist zum Beispiel eine kostenlose Variante, ihre Stellenausschreibung dort zu platzieren, wo die Jugendlichen auch suchen. Anzeigen können auch in den sozialen Netzwerken sehr gezielt geschalten werden. Region und Alter von den Nutzern, die die Anzeige sehen sollen, können sehr genau eingeschränkt werden. So werben Sie für kleines Budget sehr effektiv.

Übrigens ist die Pflege eines Socialmedia-Profils auch ein tolles Projekt für aktuelle Azubis. Denn wer weiß besser, was jungen Leuten gefällt, als sie selbst?